Interview mit dem neuen Leiter unseres Geschäftsbereichs TFP

Metal Deposition Solutions

Wir bieten unter unserem Geschäftsbereich Thin Film Products (TFP) absolute Hightech-Beschichtungsmaterialien für Anwendungen in der Vakuumbeschichtungsindustrie an. Damit können wir gerade unseren technischen Kunden neben der galvanischen Beschichtung eine weitere Verfahrensweise anbieten, um das gemeinsame Ziel – die perfekte Oberfläche – zu erreichen.

Mit Olivier Bracher konnten wir einen in der Branche absolut erfahrenen und technikbegeisterten Leiter für unseren Geschäftsbereich TFP gewinnen. Seit über 20 Jahren ist er in verschiedenen Funktionen und Ländern im Bereich der Vakuumbeschichtungstechnologie unterwegs gewesen, bevor er vor einem halben Jahr wieder zurück in die Heimat zu uns gekommen ist.

Wie er die gewonnene Erfahrung, sein Wissen und sein großes Netzwerk nutzen möchte, welche Vision er für TFP hat, aber auch was ausschlaggebend war für seine Rückkehr zur alten Wirkungsstätte haben wir ihn gefragt – lesen Sie hier seine Antworten in einem kurzen Interview:

Interview

Umicore: Lieber Herr Bracher, warum haben Sie sich für Umicore MDS entschieden, was hat Sie am meisten gereizt?

Olivier Bracher: Ich war schon von 2008 bis 2016 bei Umicore TFP tätig und kenne die nachhaltige Philosophie der Umicore, mit welcher ich mich heute im Übrigen noch mehr als damals identifiziere. Als die Gruppe 2016 sich entschied das ITO Business, in welchem ich tätig war, zu veräussern gab es zu dieser Zeit leider keine passende Alternative für mich und der Abschied war die logische Folge.

Mitte 2021 wurde ich für diese Stelle kontaktiert – gerade der richtige Zeitpunkt, da ich kurz vor Abschluss eines Integrations-Projektes in China stand. Somit war ich offen für eine neue Herausforderung. Nach den ersten Gesprächen erfuhr ich, dass TFP in die Business Unit MDS eingegliedert wurde und damit Thomas Engert der direkte Vorgesetzte ist. Ein absoluter Pluspunkt, da er sehr ähnliche Geschäftsansätze wie ich verfolgt.

Als Leiter für TFP habe ich zudem die Chance etwas Bestehendes effizienter und erfolgreicher zu machen. Für mich sehr motivierend und etwas, was ich schon vor einiger Zeit bei Umicore erreichen wollte. 

In Summe war für mich schnell klar, dass ich diese Herausforderung annehmen will.

Umicore: Was bringen Sie mit, das Sie in die neue Business Unit Metal Deposition Solutions (MDS) einbringen können?

Olivier Bracher: Erfahrung und Wissen. Die letzten sechs Jahre in China bei einem lokalen Mitbewerber von TFP hat mir sehr viele Einblicke in die Asiatische Denkweise und Geschäftspraktik gegeben. Dazu kommt, dass ich während dieser Zeit sehr stark in strategischen Entscheidungen involviert war, bei welchen es um organisches und anorganisches Wachstum ging.

Gepaart mit meinem technischen Hintergrundwissen und meinem Qualitätsdenken ergeben sich viele Möglichkeiten die europäische Kontinuität mit der asiatischen Dynamik zu verbinden.

Umicore: Wie ist Ihr erster Eindruck nach einem halben Jahr als Leiter des Geschäftsbereichs TFP am Hauptsitz in Balzers (Liechtenstein)?

Olivier Bracher: In den letzten sechs Jahren hat sich einiges am Standort positiv entwickelt, dennoch sind viele Abläufe immer noch sehr komplex und hindern uns den Kundenerwartungen vollkommen gerecht zu werden. Die Organisation ist durch die Abtrennung der Sparte Großflächenbeschichtung geschrumpft und viele Aufgabenbereiche und Schnittstellen müssen neu gedacht werden. Hier müssen wir die richtigen Entscheidungen treffen, um uns für die Zukunft weiterhin erfolgreich bzw. noch erfolgreicher aufzustellen.  

Umicore: Was sind Ihrer Meinung nach derzeit die größten Stärken von TFP?

Olivier Bracher: Der Geschäftsbereich TFP kann auf eine große Anzahl von erfahrenen und engagierten Mitarbeiter zählen und genießt bei unseren Partnern einen hervorragenden Ruf in Bezug auf Qualität, Liefertreue und Nachhaltigkeit. Zusätzlich sind wir bekannt ein ausgezeichneter Arbeitgeber mit höchsten ethischen Standards zu sein.

Auch wenn wir uns für die Zukunft rüsten müssen und deshalb teilweise unsere Strukturen und Denkweise dem dynamischen Marktumfeld anpassen werden, eins dürfen wir nicht: unsere Wurzeln vergessen. Ich will damit sagen, TFP hat ein starkes Fundament – darauf können wir aufbauen.

Es gilt auch zukünftig die Erwartungen unserer Kunden zu erfüllen – das wird aber nur gelingen, wenn wir uns jeden Tag etwas verbessern.

Olivier Bracher (MDS, Leiter des Geschäftsbereichs TFP)

Umicore: Welche Herausforderung gilt es für TFP in den kommenden Jahren zu meistern?

Olivier Bracher: TFP muss im Markt besser wahrgenommen werden. Unsere Produkte sind oftmals ideal, aber für viele potentielle Interessenten nicht bekannt bzw. eine Adaption nimmt zu viel Zeit in Anspruch.

Für eine größere Marktpräsenz müssen wir intern unsere Strukturen anpassen. Wir müssen agiler werden, um dem dynamischen Marktumfeld gerecht zu werden – in diesem Punkt gilt es uns quasi täglich zu verbessern. So werden wir die Möglichkeit haben immer schneller die aktuell benötigten, qualitativ hochwertigen Produkte und Dienstleistungen zu angemessenen Konditionen in allen Bereichen anbieten zu können. 

Umicore: Welche Veränderungen möchten Sie noch in Ihrem ersten Jahr bei TFP anstoßen?

Olivier Bracher: Wir werden zusammen mit unserem Managementteam eine globale Wachstums-Strategie entwickeln, welche von unseren Mitarbeitern getragen und gelebt wird. Dies wird dazu führen, dass wir die TFP Standorte festigen und für die Zukunft sichern können. 

Auf dieser Basis werden wir den vorhin beschriebenen Verbesserungsprozess aufsetzen und sicherlich immer mehr Interessenten von uns und unseren Produkten überzeugen können.

Umicore: In welchem der TFP Produktsegmente sehen Sie das größte Potential für die Zukunft?

Olivier Bracher: Kurzfristig müssen wir bereits begonnene Entwicklungen im Bereich Materialien für den Bereich Connectivity abschließen und erfolgreich im Markt platzieren. Mittelfristig werden wir uns mit Materialien für AR, IoT, und E-Mobility beschäftigen.

Zu viel möchte ich an dieser Stelle aber nicht verraten. Wir haben viel vor, seien sie gespannt.

Umicore: Eine letzte Frage, ganz Abseits vom beruflichen: Was ist etwas, das Sie außerhalb Ihrer Arbeit gerne tun und die Leute nicht erwarten würden?

Olivier Bracher: Seit Jahren beschäftige ich mich mit der Zucht von Korallen. Dabei ist mir wichtig heutige Technologien zu verwenden, um nachhaltig und ohne großen Aufwand diese prachtvollen und verletzlichen Tiere zu schützen.

Sie sehen, ich passe auch abseits der Arbeit ganz gut in die Umicore Familie ?

Zur Person

Olivier Bracher, geboren im Mai 1975, begann seine Karriere 1995 als Maschinenbauingenieur bei Unaxis in Balzers. Im Jahr 2008 kam er als Sales Manager Europe zu Umicore Thin Film Products. Olivier Bracher hatte diese Position bis Mai 2016 inne, als er zum Umicore-Vital Joint Venture (Guangdong, CN) entsandt wurde. Als Regional Sales and Applied Technology Director Asia and Europe entwickelte und implementierte er eine kommerzielle und anwendungstechnische Strategie. Olivier Bracher blieb in China, als das Umicore-Vital Joint Venture 2017 an einen chinesischen Joint-Venture-Partner verkauft wurde.

Zusätzlich zu seinem Abschluss in Maschinenbau und einem Master of Advanced Studies in Wirtschaftswissenschaften hat Olivier Bracher 2013 den Executive MBA in Entrepreneurial Management abgeschlossen. 

Olivier Bracher hatte zuletzt die Position des Vice President Vital Thin Film Materials in Guangdong (CN) inne. In seiner Funktion  war Olivier Bracher für das weltweite Verkaufsbudget einschließlich Geschäftsentwicklung und Einführung neuer Produkte verantwortlich. 2020 hat er gleichzeitig als Geschäftsführer die Geschicke eines deutschen Unternehmens (FHR Anlagenbau GmbH) gelenkt. 2021 hat er zusätzlich die Funktion des CEO von KV Materials (KVM) übernommen. 

Seit 2022 ist Olivier Bracher zurück in seiner Heimat Liechtenstein und arbeitet für die Umicore Gruppe in der Business Unit Metal Deposition Solutions (MDS) als Leiter des Geschäftsbereichs Thin Film Products (TFP).

Unsere Vorhaben für die nächsten Jahre

Umicore RISE Strategy 2030