FAQs

Natürlich hast Du noch fragen zu unserer Ausbildung! Es ist Dein Schritt in die Arbeitswelt und Du willst sicher sein was den Rahmen zur Ausbildung angeht. Hier haben wir die Fragen zusammengestellt, die wir immer wieder in Gesprächen gefragt werden.

Sollten Dir die Antworten nicht ausreichen oder doch noch Fragen offen sein - kein Problem, unser Personalleiter Steffen Barth freut sich von Dir zu hören!

Wo kannst Du Dich über uns informieren?

Auf Azubimessen zu Anfang des Jahres in Aalen und Schwäbisch Gmünd. Hier lernst Du die Leute kennen, die es wissen müssen: unsere Ausbilder aber vor allem auch unsere jetzigen Azubis. Infos aus erster Hand zur Ausbildung, einen Eindruck wie wir so ticken, die Möglichkeit sich für den Schnuppernachmittag anzumelden, ein Werbegeschenk abstauben und nebenbei noch deinen Hausschlüssel vergolden lassen – ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall.

Bei einem Praktikum, egal ob von der Schule aus oder einfach mal in den Ferien. Direkter erleben, was und wer dich bei uns erwarten würde, kannst du nicht. Wenn du echtes Interesse an unserem Unternehmen hast, einfach die Möglichkeiten direkt mit unserem Personalleiter Steffen Barth ausloten.

Bei unserem jährlichen Schnuppernachmittag im Sommer. Hier stellen wir unser Unternehmen vor und geben bei einem Rundgang einen ersten Einblick in die eventuell zukünftigen Arbeitsbereiche. Natürlich könnt ihr hier alle Fragen stellen und lernt auch die Ausbilder kennen. Bei Interesse auch dazu einfach mit unserem Personalleiter Steffen Barth kurz schließen.

Unsere Auszubildenden kommen zu dir an die Schule und bringen dir unser Unternehmen näher. Informiere dich einfach bei deiner Schule, ob diese einen solchen Tag anbietet und wann dieser stattfindet. 

Was machen wir?

Umicore Galvanotechnik entwickelt und produziert Elektrolyte, Präparate sowie Spezialverfahren für die Oberflächenbeschichtung. Damit sind wir aus der modernen Welt nicht mehr weg zu denken. Egal ob beispielsweise bei Smartphones, LED Beleuchtungen oder Elektrofahrzeuge, unsere Produkte kommen bei vielen bekannten Unternehmen zur Anwendung. Aber nicht nur im technischen Bereich sind wir zu Hause, auch im dekorativen Bereich. Schmuckstücke in allen Varianten, elegante Badarmaturen oder Elektrogerät-Gehäuse werden durch unser Know-how erst richtig schick. Mehr zu uns findest Du auf unserer Unternehmensseite.

Was ist Galvanotechnik?

Unter Galvanotechnik versteht man die Beschichtung von Oberflächen mit anderen Metallen (beispielsweise Gold oder Silber). Diese Schicht ist meist nur hauchdünn und liegt im μm-Bereich (ein menschliches Haar ist zum Beispiel bis zu 50-mal dicker als eine unserer Schichten).

Wie läuft die Bewerbung bei uns ab?

Als ersten Schritt benötigen wir Deine Bewerbungsmappe. In diese gehört ein Deckblatt (am besten mit Passbild) mit Namen und Anschrift. Des Weiteren natürlich ein klassisches Anschreiben, in welchem Du Dich und Deine Beweggründe für die Bewerbung vorstellst. Darüber hinaus freuen wir uns über ein Motivationsschreiben. Hier solltest Du die Möglichkeit nutzen, Deine persönliche Eignung zu zeigen und Dich von anderen Bewerbern hervorzuheben. Ein Lebenslauf und die Kopien Deiner letzten 3 Zeugnisse machen Deine Bewerbung für uns komplett.

Nachdem Du uns Deine Bewerbung (per Post oder E-Mail) zugesandt hast, melden wir uns umgehend bei Dir. Wenn wir uns Dich bei uns vorstellen können, wirst Du zu einem Eignungstest und Vorstellungsgespräch eingeladen. Beim Test werden wir hauptsächlich Dein Allgemeinwissen abfragen. Im anschließenden Gespräch wollen wir Dich näher kennenlernen und werden dabei auf Deine Interessen und Fähigkeiten eingehen.

Wenn Du dabei Deinen guten Eindruck bestätigt hast, bieten wir Dir eine Stelle bei uns an – lediglich noch das ärztliche Einverständnis unseres Werksarztes ist jetzt noch abzuwarten. Solltest du für Deine Entscheidung noch ein Schnupperpraktikum benötigen, bieten wir Dir das gerne im Anschluss an.

Welche Voraussetzung solltest Du mitbringen um einen Ausbildungsplatz bei uns zu bekommen?

Industriekaufmann/-frau: Interesse an kaufmännischen und organisatorischen Aufgaben. Fremdsprachen (vor allem Englisch) sollten Dir liegen und eine natürliche Kontaktfreudigkeit vorhanden sein.

Oberflächenbeschichter/in: Interesse an Chemie, Physik und Mathematik und zudem handwerkliches Geschick.

Chemikant/in: Interesse an Chemie und Technik, dazu ein hohes Verantwortungsbewusstsein und handwerkliches Geschick.

Produktionsfachkraft Chemie: Naturwissenschaftliches Verständnis und Interesse an Mathematik, sowie handwerkliches Geschick

Wichtig: Als Oberflächenbeschichter/in, Chemikant/in oder Produktionsfachkraft Chemie darfst Du keine Nickelallergie haben, da Du täglich mit nickelhaltigen Stoffen zu tun hast. Dies wird von unserem Werksarzt vor Beginn Deiner Ausbildung gecheckt.

Hilft Dir ein Praktikum bei uns?

Ein Praktikum bei uns ist sicher die beste Möglichkeit den Beruf und uns kennenzulernen. Auf der anderen Seite haben wir auch die Möglichkeit Dich und deine Fähigkeit kennenzulernen. Kurz: Na klar hilft Dir ein Praktikum, wenn Du ernsthaft an einer Ausbildung bei uns interessiert bist.

Wie lange dauert die Ausbildung und wie sieht es mit einer Verkürzung aus?

Bei Oberflächenbeschichter und Industriekaufleuten nimmt die Ausbildung 3 Jahre in Anspruch.

Lediglich die Chemikanten benötigen 3,5 Jahre, die Produktionsfachkräfte Chemie benötigen nur 2 Jahre.

In allen Fällen kannst Du aber jeden Ausbildungsberuf bei uns um ein halbes Jahr verkürzen, wenn Deine schulischen Leistungen entsprechend gut sind.

Welche Abteilungen wirst Du in Deiner Ausbildungszeit durchlaufen?

Industriekaufmann/-frau: Einkauf, Vertrieb und Marketing, Rechnungswesen, Betriebsbüro, Personalwesen, Verwaltung und Logistik, sowie Exkurse in die IT und Produktionsabteilungen

Oberflächenbeschichter/in: Produktionsabteilungen, Labore, Forschung und Abwassermanagement

Chemikant/in: Produktionsabteilungen, analytisches Labor, Logistik, Werkstatt und Abwassermanagement

Produktionsfachkraft Chemie: Produktionsabteilungen, Logistik, Werkstatt und Abwassermanagement

Welche Tätigkeiten wirst Du in deinem Beruf ausüben?

Deine Aufgaben sind auch immer von Deiner aktuellen Abteilung abhängig, deshalb hier wirklich nur ein paar Beispiele:

Industriekaufmann/-frau: Kunden, Lieferanten und Geschäftspartner kontaktieren; Angebote einholen, verhandeln und ausarbeiten; Aufträge bearbeiten, abwickeln und überwachen; Marketing- und Werbemaßnahmen planen und durchführen, Finanz- und Geschäftsbuchhaltung unterstützen


Oberflächenbeschichter: Beschichtung von Oberflächen mit Metallen, zum Beispiel dem Vergolden mittels chemischer Prozesse, Metallbearbeitung, Arbeit und umweltbewusster Umgang mit Abwasser, Abluft, Wertstoffen und Chemikalien, Prozesskontrolle und Qualitätssicherung


Chemikant: Herstellen hochwertiger Edelmetall-Lösungen, Messen und Regeln von Produktionsprozessen, Prozessleittechnik, Verfahrens- und Informationstechnik anwenden, Umweltbewusster Umgang mit Chemikalien, Produktkontrolle und Qualitätssicherung


Produktionsfachkraft Chemie: Herstellung hochwertiger Edelmetall-Lösungen für die Galvanotechnik, Kontrollieren und Dokumentieren von Produktionsprozessen, Verfahrens- und Anlagentechnik, Umweltbewusster Umgang mit Chemikalien, Produktkontrolle und Qualitätssicherung

Welche Arbeitszeiten hast Du bei uns?

Unsere Auszubildenden arbeiten 37,5 Stunden/Woche (tägliche Arbeitszeit: 7,5 Stunden). Unser Gleitzeitmodell erlaubt Dir selbst zu entscheiden, wann Du diese absolvierst. Natürlich sprichst Du das auch mit Deinen Kollegen in der jeweiligen Abteilung ab.

Wie viel verdienst Du bei uns?

Im ersten Lehrjahr ca. 1.012 €/Monat
Im zweiten Lehrjahr ca. 1.075 €/Monat
Im dritten Lehrjahr ca. 1.131 €/Monat

Wie viel Urlaubstage bekommst Du bei uns?

Du wirst bei uns 30 Tage Urlaub im Jahr haben, welche Du in Absprache mit Deiner jeweiligen Abteilung frei nehmen kannst.

Was bieten wir Dir in Deiner Ausbildung noch?

Ein 3-tägiges Seminar, in welchem alle 3 Berufe und alle 3 Lehrjahre zu Beginn des jeweiligen Ausbildungsjahres zusammen kommen. Hier lernst Du in persönlichkeitsentwickelnden Trainings einiges hinzu, aber auch die anderen Azubis und die Ausbilder mal von einer anderen Seite kennen.

Ein jährliches Azubi-Projekt, bei welchem alle Azubis zusammen auf ein Ziel hinarbeiten und hier das Projektmanagement, diverse Rollen und damit verbundene Verantwortung selbst übernehmen.

Die Teilnahme an Trainings, beispielsweise zu Fremdsprachen und EDV-Anwendungen.

Ein Mittagessen täglich in unserer eigenen Kantine.

Einen Fahrtkostenzuschuss, damit Du nur einen geringen Teil Deiner Fahrtkarte selbst bezahlen musst.

Wo wird Deine Berufsschule sein?

Als Oberflächenbeschichter oder Industriekaufmann/-frau wirst Du auf die Berufsschule in Schwäbisch Gmünd-Bettringen gehen.

Als Chemikant oder Produktionsfachkraft Chemie befindet sich die Berufsschule in Stuttgart-Feuerbach. Während des Blockunterrichts hast Du hier die Möglichkeit für diesen Zeitraum das naheliegende Wohnheim zu nutzen.

Wie oft wirst Du Schule haben?

Als Industriekaufmann/-frau hast Du immer im Wechsel eine Woche mit einem Berufsschultag und eine Woche mit zwei Berufsschultagen. Die restliche Zeit arbeitetest Du bei uns im Betrieb.

Als Oberflächenbeschichter, Chemikant und Produktionsfachkraft Chemie hast Du Blockunterricht, d.h. Du hast zwischen 2-4 Wochen Schule an einem Stück. Anschließend bist Du dann wieder eine paar Wochen komplett bei uns im Betrieb.

Welche Fächer wirst Du in der Schule haben?

Industriekaufmann/-frau: Betriebswirtschaft, Steuerung und Kontrolle, Gesamtwirtschaft, Gemeinschaftskunde, Deutsch, Englisch

Oberflächenbeschichter/in: Fachtheorie, Deutsch, Wirtschaft, Gemeinschaftskunde, Werkstatt, Fachtheorie Computer

Chemikant/in: Lernfeld-Theorie (Speziell für den Beruf), Lernfeld-Praktikum (Speziell für den Beruf), Deutsch, Gemeinschaftskunde, Geschichte, Computertechnik

Produktionsfachkraft Chemie: Lernfeld-Theorie (Speziell für den Beruf), Lernfeld-Praktikum (Speziell für den Beruf), Deutsch, Gemeinschaftskunde, Geschichte, Computertechnik

Wie laufen die Prüfungen ab?

Industriekauffrau/-mann: Nach der Hälfte Deiner Ausbildungszeit wirst Du eine Zwischenprüfung ablegen. In Deinem letzten Ausbildungsjahr wirst Du in fünf Fächern eine schriftliche Abschlussprüfung ablegen. Zusätzlich wirst Du noch eine Fachgebietsaufgabe bearbeiten. Hier stellst Du in einer Präsentation einen Geschäftsprozess aus unserem Unternehmen vor.

Oberflächenbeschichter/in: Nach der Hälfte Deiner Ausbildungszeit wirst Du eine Zwischenprüfung ablegen. Auch hier werdenam Ende deiner Ausbildungszeit schriftliche Prüfungen Deiner Unterrichtsfächer abgelegt. Im praktischen Teil musst Du Werkstücke bearbeiten, eine Dokumentation der Bearbeitung der Werkstücke anfertigen, Analysen im Labor machen sowie mündliche Gespräche mit Deinen Prüfern führen.

Chemikant/in: Im Laufe der Ausbildung finden zwei Prüfungen statt: Abschlussprüfung Teil I nach zwei Jahren und die Abschlussprüfung Teil II zum Ende der Ausbildung. Die schriftlichen Prüfungsbereiche umfassen Verfahrenstechnik, Messtechnik und Anlagentechnik sowie Wirtschafts- und Sozialkunde. Zur praktischen Prüfung gehören Produktions- und Verarbeitungsprozesse, Prozessleittechnik sowie eine Inspektions- oder Wartungsarbeit.

Produktionsfachkraft Chemie: Bereits am Ende des ersten Ausbildungsjahres findet die Zwischenprüfung statt. Die Abschlussprüfung am Ende des zweiten Jahres ist in einen schriftlichen und praktischen Teil aufgeteilt.

Wie sieht es mit der Weiterbildung nach Deiner Ausbildung aus?

In allen drei Berufen gibt es verschiedene Weiterbildungsmöglichkeiten und Du wirst hierbei auch von uns unterstützt.

Als Industriekaufmann/-frau kannst Du dich zum Fach- oder Betriebswirt weiterbilden.

Als Oberflächenbeschichter/in kannst Du eine Weiterbildung zum Technischen Fachwirt, Techniker oder Galvaniseur Meister machen.

Als Chemikant/in kannst Du dich zum Techniker, zum Industriemeister oder zum Technischen Betriebswirt weiterbilden.

Als Produktionsfachkraft Chemie besteht die Möglichkeit eine erweiterte Ausbildung zum Chemikanten zu machen. Außerdem ist eine Weiterbildung zum Techniker oder Industriemeister möglich.

Hast Du bereits Abitur? Dann kannst Du natürlich auch nach deiner Ausbildung studieren. Aber auch als Meister oder Fachwirt wirst Du zu vielen Studiengängen ohne Abitur zugelassen.

Unsere Vorhaben für die nächsten Jahre

Umicore RISE Strategy 2030